3 Helme für uns   Freitag, den 16.03.2007 21:07Uhr

   

Die Internetseite der Feuerwehr Stadt Schwarzheide gehört seit wenigen Tagen zu den Top 100 der deutschen Feuerwehrinternetseiten. Bei einem Wettbewerb des Herstellers für Feuerwehrtechnik Dräger Savety belegten die Schwarzheider einen Platz unter den ersten 100. An die 1000 Feuerwehren nahmen von Ende 2006 bis Februar 2007 an dem Wettstreit teil. In einem zweistufigen Verfahren zeichnete die Jury mehrere hundert Internetauftritte mit bis zu fünf Helmsymbolen aus. Ähnlich der Auszeichnung von Sternen bei Hotels erhielten die prämierten Seiten Helmsymbole.

Für die Jury waren der Informationsgehalt, der praktische Nutzen, die Benutzerfreundlichkeit, die Aktualität und der Gesamteindruck der eingereichten Websites die wichtigsten Bewertungskriterien. Insgesamt vier Mitglieder – darunter Präsident des Deutschen Feuerwehrverbandes Hans-Peter Kröger, Moderator Hans Meiser, Fachjournalist Peter Huth und Technischer Direktor der Argentur Elephant Seven Rainer Sax – gehörten der Fachjury an. (Alle prämierten Homepages auf einen Blick)





          Verdacht der Brandstiftung   Dienstag, den 13.02.2007 23:11Uhr

   

Durch aufmerksame Bürger wurde in der Nacht von Dienstag zu Mittwoch ein Feuer in einem leer stehenden Gebäude im Stadtgebiet gemeldet. Mit dem Einsatzstichwort Brand:Gebäude wurden beide Schwarzheider Löschzüge und die Werkfeuerwehr der BASF Schwarzheide GmbH alarmiert. Durch das schnelle Eingreifen der Einsatzkräfte konnte eine Ausbreitung des Feuers verhindert werden. Im Einsatz waren insgesamt 17 Feuerwehrleute mit fünf Fahrzeugen.





          Verkehrsunfall auf der B169   Montag, den 05.02.2007 7:16Uhr

   

Ein Verkehrsunfall am Montagmorgen auf der Bundesstrasse B169 - Einfahrt ehemals Industriekraftwerk Lauchhammer Süd - war Anlass für die Alarmierung der Einsatzkräfte der Feuerwehr der Stadt Schwarzheide. Es kam zu einem Zusammenstoß zwischen zwei Pkw’s, wobei einer der beiden die Vorfahrt missachtete. Ein weiterer Pkw-Fahrer erkannte die ungesicherte Unfallstelle zu spät, konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhr auf einen der zuvor verunglückten Fahrzeuge auf. Bei diesem Unfall wurden zwei Personen verletzt. Alle Unfallbeteiligten konnten sich vor Ankunft der Rettungskräfte aus ihren Fahrzeugen befreien. Die Feuerwehr Stadt Schwarzheide war bereits 11min nach Alarmierung mit elf Einsatzkräften vor Ort. Die Unfallstelle wurde gesichert und beräumt und konnte nach ca. 90min für den Strassenverkehr wieder freigegeben werden.





          Tornadoverdachtsfall in Schwarzheide   Sonntag, den 04.02.2007 12:05Uhr

   
Schneise der grössten Schäden

Am 18.01.2007 hatte sich an der Gewitterfront von Lauchhammer-West bis Schwarzheide-Ost, parallel zur Bundesstrasse B169 einiges entwickelt. Die Westostrichtung und der Baumwurf nach Nordost lassen vermuten, dass genau an der Warmluftkante es zur Rotation kam. Es ist schwierig abzuschätzen ob ein Downburst oder ein Tornado für die Schäden am 18.01.2007 verantwortlich ist. Auf Grund der vermutlich enormen Verlagerungsgeschwindigkeit fehlte einerseits wohl der vertikale Impuls, als auch der Südostdrall auf der Rückseite. Hebung fand aber statt, da einige Dachteile usw. hunderte Meter verfrachtet wurden. Ausserdem Dachziegel in Häuser einschlugen und auch auf der Leeseite der Häuser abgehoben wurden. Auffällig, dass nach Norden die Schäden typisch scharf begrenzt abnahmen, nach Süden etwas ausgeweiterter.
(Quelle: www.tornadoliste.de)





          Hunderte ohne Strom   Donnerstag, den 18.01.2007 19:50Uhr

   

Ein Orkan mit einer Spitzengeschwindigkeit um die 150km/h zog am Donnerstagabend über Schwarzheide hinweg. Der umfangreichste und anspruchvollste Einsatz waren gleich zu Beginn mehrere auf die Bundestrasse B169 gefallene Hochspannungsleitungen, von denen nicht alle die Erde berührten und bei Ankunft der Feuerwehr nicht Freigeschalten waren. Im unmittelbaren Gefahrenbereich befand sich ein mit Salzsäure (UN1789) beladener Tanklastzug gefolgt von zwei weiteren Gefahrguttankzügen (UN2078,UN1789). Nach Freischalten der Oberleitung konnten alle Lkw’s unversehrt aus dem Gefahrenbereich entfernt werden. Die Bundestrasse war an dieser Stelle bis Freitagmittag gesperrt worden. Im Gewerbegebiet Süd, Wiesenstrasse, Ringstrasse, Hauptstrasse, Schipkauer Strasse und Elsterstrasse verursachte der Sturm die gewaltigsten Schäden. Hunderte Einwohner waren bis Sonnabendnachmittag ohne Strom. In Oberleitung und auf Strassen gestürzte Bäume, abzustürzen drohende Schornsteine, einzustürzen drohende Hauswände, gefährlich herabhängende Dachkonstruktionen. All diese Einsätze wurden nach Prioritäten geordnet, von den Feuerwehren erledigt. Die alarmierten Einsatzkräfte der Feuerwehr der Stadt und der Werkfeuerwehr der BASF Schwarzheide GmbH waren bis Sonnabend 18.00Uhr ununterbrochen im Einsatz um alle Schäden zu beseitigen.
(RBB aktuell, mehr...)





          Verkehrsunfall am Neujahrsmorgen   Montag, den 01.01.2007 06:38Uhr

   

Am Neujahrsmorgen gegen 6:30Uhr war ein Pkw-Fahrer mit überhöhter Geschwindigkeit durch Schwarzheide unterwegs. Beim Befahren einer Kurve im Stadtteil Schwarzheide-West verlor der Fahrer die Kontrolle über sein Fahrzeug und kam nach links von der Fahrbahn ab wobei er ein Straßenschild umfuhr. In der Folge kam der Pkw ins schleudern, rammte mehrere Fassaden unmittelbar an der Strasse gelegener Häuser und kam nach ca. 150m zum Stillstand. Anwohner informierten über Notruf 112 die Regionalleitstelle Lausitz, welche laut Alarm- und Ausrückeordnung beide Schwarzheider Löschzüge und die Werkfeuerwehr der BASF Schwarzheide GmbH alarmierte. Gemeldet wurden zwei eingeklemmte Personen, von denen sich eine - noch vor Ankunft der Rettungskräfte - aus eigener Kraft befreien konnte. Der im Pkw eingeklemmte, schwer verletzte Fahrer wurde durch zwei gleichzeitig arbeitende Trupps mittels Rettungsgerät befreit. Es waren 20 Feuerwehrleute im Einsatz. Die Ortsdurchfahrt war bis 9.00Uhr gesperrt. (mehr...)





          Ohne Wohnungsbrand durch die Adventszeit   Sonnabend, den 02.12.2006 15:22Uhr

   
Video 9.9MB

Seit der Erfindung des Weihnachtsbaumes vor 400 Jahren waren gewiss hunderttausende Tannenbäume die Ursache für verheerende Wohnungsbrände. Auch der seit dem 19. Jahrhundert zum deutschen Brauchtum gehörende Adventskranz war häufig Auslöser für Brände. Das erste Licht am Adventskranz wird angezündet. Wer denkt in diesem Moment schon daran, dass sorgloser Umgang mit Weihnachtsdekoration ein ganzes Zimmer in Brand setzen kann?
Lassen Sie sich Ihre Vorfreude aufs Fest und die gemütlichen Stunden nicht durch mangelnde Vorsicht im Umgang mit brennenden Kerzen verderben. Wer denkt: Mir passiert das sowieso nicht, der riskiert viel. Im schlimmsten Fall die eigene Gesundheit und das Leben anderer.





          Das Ordnungsamt informiert...   Donnerstag, den 26.10.2006 16:00Uhr

Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger,
das Verbrennen von Laub und anderen Gartenabfällen unterliegt weiterhin dem Verbrennungsverbot § 7 des Landesimmissionsschutzgesetzes des Landes Brandenburg (LImSchG). Verstöße gegen die Bestimmungen des § 7 LImSchG stellen eine Ordnungswidrigkeit in Sinne des § 23 Absatz 1 Nr. 06 LImSchG dar, die mit einer Geldbuße von bis zu €5.000 geahndet werden kann. Rückt die Feuerwehr aus, wird das Verbrennen von Gartenabfällen teuer! Verstöße gegen das Verbrennungsverbot können Sie im Ordnungsamt der Stadt Schwarzheide, Ruhlander Straße 102, in 01987 Schwarzheide, Tel.: 035752/85321 anzeigen. Mit Kontrollen und der Erteilung von Verwarnungen mit Verwarngeldern durch Mitarbeiter des Ordnungsamtes der Stadt Schwarzheide ist wieder in diesem Herbst, auch an Wochenenden zu rechnen. Sollte die Feuerwehr alarmiert werden, haben die Verantwortlichen für die Verbrennung den Einsatz zu bezahlen. (mehr...)





          Katastrophenschutzübung "Zug 2006"   Sonnabend, den 21.10.2006 08:05Uhr

   

Am Sonnabend fand in der Naundorfer Straße die bisher größte vom Landkreis Oberspreewald Lausitz durchgeführte Katastrophenschutzübung statt. Hierzu wurde die Naundorfer Straße komplett gesperrt. Die Einsatzübung umfasste zwei Einsatzstellen. Zum einen wurde ein Verkehrsunfall simuliert, bei dem ein Linienbus in einen Regionalexpress fuhr, wobei es galt ca. 70 Personen zu retten und zu versorgen. Danach wurden die Verletzten mit Rettungswagen und drei Hubschraubern in umliegende Krankenhäuser gebracht. Zum anderen wurde ein Gefahrgutunfall simuliert, bei dem ein Eisenbahnwaggon mit Salzsäure leck geschlagen war und 8 Personen in unmittelbarer Nähe gerettet werden mussten. Farbecht geschminkte Bundeswehrsoldaten aus dem Fallschirmjägerbataillon Doberlug-Kirchhain waren Darsteller beider Szenarien. Insgesamt waren ca. 400 Rettungskräfte an der Übung beteiligt. (mehr...)





          Gartenlaube im Vollbrand   Donnerstag, den 19.10.2006 21:12Uhr

Zu einem Laubenbrand in die Lindenstraße in Schwarzheide-Ost wurden am späten Abend des 19.10.2006 beide Schwarzheider Löschzüge und die Werkfeuerwehr der BASF gerufen. Bereits bei der Anfahrt war von Weitem hin sichtbar die im Vollbrand stehende Gartenlaube zu erkennen. Zwei Rohre wurden von der ersten am Einsatzort eingetroffenen Löschgruppe vorgenommen. Ein weiteres durch die Werkfeuerwehr der BASF Schwarzheide GmbH. Nach ca. 10 Minuten konnte an die Regionalleitstelle Lausitz „Feuer aus“ gemeldet werden. Ein in einem Nebengebäude eingeschlossener Hund konnte durch einen Trupp unter Atemschutz gerettet werden. Zur Brandursache ermittelt die Kriminalpolizei. (mehr...)





          Einsatzübung in der KITA "Micky Maus"   Donnerstag, den 12.10.2006 10:05Uhr

   

Eine Rauchentwicklung im Küchenbereich der KITA "Micky Maus" wurde am Donnerstagvormittag simuliert. Beide Schwarzheider Löschzüge kamen mit insgesamt 14 Einsatzkräften zum Einsatzort. Die Rettung drei vermisster Personen aus dem Obergeschoss, der auf dem Balkon eingeschlossenen Kinder sowie die Brandbekämpfung wurden geübt. Die Werkfeuerwehr der BASF Schwarzheide GmbH, die normalerweise bei dieser Art Einsatz mit ausrücken würde, konnte nicht an der Übung teilnehmen da sie zu diesem Zeitpunkt einen Einsatz auf dem Werkgelände hatte. (Zeitungsbericht)





          VU mit eingeklemmter Person   Mittwoch, den 04.10.2006 07:20Uhr

   

Ein schwerer Verkehrsunfall ereignete sich am Mittwochmorgen gegen 7.20Uhr auf der B169 an der Einfahrt zum Gewerbegebiet Schwarzheide Süd. Der Fahrer eines Kleintransporters wurde dabei eingeklemmt. Die Regionalleitstelle Lausitz alarmierte beide Schwarzheider Löschzüge, welche mit 10 Einsatzkräften auf zwei Fahrzeugen ausrückte. Unterstützt wurden diese durch die Werkfeuerwehr der BASF Schwarzheide GmbH, die mit zwei Fahrzeugen und vier Einsatzkräften zum Einsatzort kamen. Der Fahrer des Kleintransporters musste mit dem Rettungsgerät befreit werden. Die Bundesstraße war für 15 Minuten gesperrt. (mehr...)





          Haus in Flammen   Dienstag, den 12.09.2006 16:29Uhr

   

Teile von Schwarzheide-West wurden am Dienstag Nachmittag in dichte Qualmwolken gehüllt. Gegen 16.27Uhr war die Leistelle informiert worden, dass der Dachstuhl eines Hauses in der Mückenberger Strasse brennt. Menschen wurden nicht verletzt. Im Einsatz waren die Löschzüge der Feuerwehr der Stadt Schwarzheide, die Werkfeuerwehr der BASF Schwarzheide GmbH sowie ein Löschzug aus Lauchhammer. Zur Brandursache gibt es noch keine Angaben. (mehr...)





          Unfall mit Todesfolge   Freitag, den 07.07.2006 09:20Uhr

   
Video 5.6MB

Am Freitagmorgen war eine Frau mit Selbstmordabsichten vor einen Zug gesprungen. Der Regionalexpress der kurz zuvor vom Haltepunkt Schwarzheide-Ost in Richtung Senftenberg abfuhr hatte zu diesem Zeitpunkt bereits wieder volle Fahrt aufgenommen. Die Frau, die unmittelbar vor dem Zug das Gleis bei km 35,8 betrat, war sofort tot. Die Feuerwehr war angefordert worden, da die in dem Regionalexpress reisenden Fahrgäste evakuiert werden mussten. Mit einem städtischen Taxiunternehmen wurden die Reisenden zum nächstgelegenen Bahnhof gebracht. Die Einsatzstelle konnte nach umfangreichen Aufräumarbeiten gegen 13.00h an den Notfallmanager der Bahn AG übergeben werden.





          Rauchentwicklung...   Sonntag, den 25.06.2006 14:01Uhr

   

Durch aufmerksame Bürger wurde am frühen Sonntag Nachmittag eine starke Rauchentwicklung im Garagenkomplex der Straßenmeisterei in der Schipkauer Strasse bemerkt und umgehend über Notruf 112 an die Leitstelle in Cottbus gemeldet. Diese veranlasste die sofortige Alarmierung der Freiwilligen Feuerwehr und der Werkfeuerwehr. Nach umfangreicher Lageerkundung konnte der Brandherd schnell festgestellt werden. Aus bisher unbekanntem Grund war ein Multicar in Brand geraten. Der gesamte Garagenkomplex war bereits stark verraucht und musste mittels zwei Überdrucklüftern entraucht werden. Der Brand wurde mit einem C-Rohr und einem Mittelschaumrohr bekämpft. Mit Hilfe der Wärmebildkamera konnte ein Schwelbrand in der Dachhaut festgestellt werden, welcher gezielt abgelöscht werden konnte. Im Einsatz waren 19 Feuerwehrleute mit sechs Fahrzeugen. (mehr...)





          Brand im Dachgeschoss   Dienstag, den 20.06.2006 15:12Uhr

   
Video 7.8MB

Am Dienstag um 15.12Uhr wurden die Schwarzheider Feuerwehren zu einem Brand im Dachgeschoss eines Einfamilienhauses in die Mückenberger Straße gerufen. Durch einen vermutlich technischen Defekt an einem Elektrogerät kam es zum Brand, der jedoch schnell unter Kontrolle gebracht werden konnte. Vor Ort waren zwei Tanklöschfahrzeuge, ein Löschgruppenfahrzeug sowie ein Teleskopmast und eine Drehleiter.





          Gasexplosion   Sonntag, den 14.05.2006 12:30Uhr

   

Zu einer Gasexplosion in der Lauchhammerstrasse wurden gegen Mittag beide Schwarzheider Löschzüge und die Werkfeuerwehr der BASF Schwarzheide GmbH alarmiert. Bei der Explosion kam es zum Einsturz der Giebelseite eines Nebengelasses wobei eine Person verletzt wurde. Da eine sofortige Bergung der Gasflasche eine zu grosse Gefahr für die Einsatzkräfte darstellte, wurde das noch immer aus der Flasche ausströmende Gas mittels Sprühstrahl niedergeschlagen. (mehr...)





          Ernstfall wurde simuliert...   Dienstag, den 09.05.2006 16:50Uhr

   

Zu einer gemeinsamen Übung der Werkfeuerwehr und der Freiwilligen Feuerwehr innerhalb der BASF Schwarzheide GmbH wurde die FF Stadt Schwarzheide gegen 16:50h alarmiert. Simuliert wurde Produktaustritt mit Brandfolge an einem Kesselwagen. Die Freiwillige Feuerwehr wurde zum Schutz der angrenzenden Produktionsanlage angefordert. Die Ausrückezeit und die Anzahl der angerückten freiwilligen Kräfte wurden von der Einsatzleitung der Werkfeuerwehr als positiv aufgenommen. Im Anschluss wurde eine Schaumübung und eine Übungsauswertung durchgeführt...





          Verkehrsunfall auf der B169   Dienstag, den 07.02.2006 6:46Uhr

   

Am frühen Dienstag Morgen geriet bei spiegelglatter Fahrbahn ein Pkw während des Überholvorgangs ins schleudern und prallte anschliessend seitlich gegen einen Baum, wobei der Beifahrer eingeklemmt wurde. Eine Alarmierung der Freiwilligen Feuerwehr und der Werkfeuerwehr gemäß Ausrückeordnung war die Folge. Bereits vor Ankunft der Feuerwehr konnte der Beifahrer aus dem verunfallten Pkw gerettet werden. Der Einsatz von Rettungsgerät war nicht notwendig.





          Frontal zusammen gestoßen...   Dienstag, den 10.01.2006 7:16Uhr

   

Glück im Unglück hatten am Dienstag Morgen drei, an einem schweren Verkehrsunfall beteiligte, Personen. Im Kreuzungsbereich der B169 Ruhland/Schwarzheide kam es gegen 7:15Uhr zu einem Frontalzusammenstoß zweier Lkw. Ein Lkw, der einem die Kreuzung überquerenden Fahrradfahrer auswich, kam auf die Gegenfahrbahn und kollidierte mit einem stehenden, linksabbiegenden Lkw. Beide Schwarzheider Löschzüge und die Werkfeuerwehr rückten mit 15 Kameraden aus. Ein schwerverletzter Fahrer musste mit dem Rettungsgerät S270 aus seinem Fahrerhaus gerettet werden. Zum Aufnehmen der auslaufenden Flüssigkeit wurden 1300kg Ölbindemittel verwendet. Die Bergung beider völlig zerstörten Lkw zog sich bis in die frühen Nachmittagstunden hin. (mehr...)





          Wohnungsbrand   Sonntag, den 01.01.2006 1:13Uhr

Am Neujahrsmorgen um 1:13Uhr ertönte für die Kameraden der Schwarzheider Feuerwehren zum ersten Mal im neuen Jahr das Alarmsignal. In einem, mit zum grossen Teil älteren Menschen bewohnten, 6-etagigen Haus war im 1.OG ein Feuer in der Küche ausgebrochen. Durch rasche Alarmierung der Feuerwehr durch die Mieterin konnte der Brand innerhalb kürzester Zeit unter Kontrolle gebracht werden. Eine erhebliche Gefahr ging von dem stark verrauchten Flur im 1.OG aus. Fünf Mieter, die Ihre Türen öffneten, und ein Feuerwehrmann wurden mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung in umliegende Krankenhäuser zur Beobachtung verbracht. Da zu dieser Zeit ein Großteil der Mieter noch wach war, konnte schlimmeres weitestgehend vermieden werden.





          Toter bei Imbiss-Brand   Dienstag, den 20.12.2005 23:42Uhr

   

In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch gegen 23.40Uhr wurden Anwohner - unweit des Penny-Marktes - von einer Explosion aus dem Schlaf gerissen. Aus bisher noch unbekanntem Grund fand unmittelbar im Eingangsbereich eines Imbiss in der Ruhlander Strasse eine Explosion statt. Kurz darauf stand der Imbiss in Flammen. Alarmiert wurden beide Schwarzheider Löschzüge sowie die Werkfeuerwehr der BASF Schwarzheide GmbH. Nach 33 Minuten war das Feuer gelöscht.Beim Versuch sich Zugang zum Inneren des Gebäudes zu verschaffen wurde eine tote männliche Person im Eingangsbereich entdeckt. Was der Mann in dem Gebäude nach Ende der Öffnungszeit zu suchen hatte untersucht die Kriminalpolizei. Die Ortsdurchfahrt Schwarzheide war bis Mittwoch 11.30Uhr gesperrt.





          Übung im 110kV-Umspannwerk   Donnerstag, den 03.11.2005 16:40Uhr

   

Unter Beobachtung des Leiters der Werkfeuerwehr Herrn Petrenz und des Stadtbrandmeisters Herrn Mrose fand die diesjährige Abschlussübung auf dem Werkgelände der BASF Schwarzheide GmbH statt. Im 110kV-Umspannwerk, wurde ein Trafobrand simuliert. Die BMA löste gegen 16:40Uhr aus. Eine Alarmierung der Werkfeuerwehr der BASF Schwarzheide GmbH war die Folge. Um 16:46Uhr war diese mit drei Fahrzeugen vor Ort. 16:48Uhr entschied der Einsatzleiter Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr nach zu alarmieren. 16:55Uhr war die Feuerwehr der Stadt Schwarzheide mit zwei weiteren Fahrzeugen am Einsatzort. Um 17:04Uhr war das Feuer unter Kontrolle. Diese Übung zeigte wieder einmal das gute Zusammenwirken zwischen der Werkfeuerwehr und der Freiwilligen Feuerwehr.





          Diesellok brannte...   Dienstag, den 30.08.2005 14:07Uhr

   

Auf der Bahnstrecke zwischen Ruhland und Senftenberg geriet am frühen Dienstag Nachmittag eine Diesellok in Brand. Alarmiert wurden die Kräfte beider Schwarzheider Löschzüge sowie die Werkfeuerwehr der BASF Schwarzheide GmbH. Um eine Gefährdung der Einsatzkräfte während der Löscharbeiten auszuschliessen war eine kurzzeitige Sperrung der Bahnstrecke sowie das Abschalten der Oberleitung erforderlich.





          Unwetter über Schwarzheide   Freitag, den 29.07.2005 23:55Uhr

Infolge eines schweren Unwetters in der Nacht von Freitag zu Sonnabend wurden die Kameraden der FF Stadt Schwarzheide zu acht verschiedenen Einsätzen im Stadtgebiet Schwarzheide gerufen. Durch umgestürzte Bäume versperrte Strassen wurden beräumt. Unter Wasser stehende Keller abgepumpt. Die Feuerwehr der Stadt Schwarzheide sowie die Werkfeuerwehr der BASF Schwarzheide GmbH waren bis in die frühen Morgenstunden im Einsatz.





          Waldbrand   Montag, den 27.06.2005 17:39Uhr

   

Zum ersten Waldbrand in diesem Jahr wurden die Kameraden der FF Stadt Schwarzheide am späten Montag Nachmittag gerufen. Der Brandherd - unweit des Gewerbegebietes in Schwarzheide Süd - konnte recht schnell gefunden werden. Somit konnte ein grösserer Schaden verhindert werden. Im Einsatz waren 12 Feuerwehrleute mit zwei TLF und einem LF.





          Jugendzeltlager 2005   Montag, den 16.05.2005 13:32Uhr

   

Vom 13.05.- 16.05.05 fand das nunmehr 5.Jugend- und Ausbildungszeltlager der FF Stadt Schwarzheide statt. Verschiedene Ausbildungsstationen, ein Fussballturnier, eine Nachtwanderung u.v.m. standen auf dem Plan. Wir bedanken uns bei der Werkfeuerwehr der BASF Schwarzheide GmbH für die Unterstützung bei der Ausbildung. Rüstwagen und Teleskopmast waren gekommen um den Jüngsten einen Einblick in die Vielfalt der Feuerwehrtechnik zu ermöglichen. Ein ganz besonderer Dank an Herrn Heise vom "Wirtshaus Zschornegosda", für die ausgezeichnete Rundum-Verpflegung. („Zeitungsbericht“)





          Im Graben gelandet   Freitag, den 13.05.2005 08:51Uhr

   
im Graben gelandet

Im Graben gelandet ist am Freitag den 13.05.05 ein Pkw-Fahrer unweit des Gewerbegebiets Schwarzheide-Süd. Der alkoholisierte Pkw-Fahrer konnte sich aus eigener Kraft nicht mehr aus dem verunfallten Fahrzeug befreien. Die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Stadt Schwarzheide - unterstützt durch die Werkfeuerwehr der BASF Schwarzheide GmbH - retteten den Verunfallten ohne Einsatz von technischem Gerät.





          Fahrzeugübergabe   Mittwoch, den 11.05.2005 17:00Uhr

   
Löschgruppenfahrzeug LF16/12

Am Mittwoch, den 11.05.2005 um 17.00Uhr wurde während einer feierlichen Übergabe das neue Löschgruppenfahrzeug an die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Schwarzheide übergeben. Dieses LF 20/16 mit einer derart kompletten Ausstattung wie einem 5,60m hohen Lichtmast, Geräte für Unfalleinsätze und zur Technischen Hilfeleistung, einem 2400 Liter Wassertank sowie einer fest eingebauten 200 Liter–Schaumlöschanlage für die Brandbekämpfung, ist eines der schlagkräftigsten und modernsten Löschgruppenfahrzeuge für Freiwillige Feuerwehren.

Dieses Schmuckstück der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Schwarzheide ist im Gerätehaus des Löschzuges Schwarzheide-Ost stationiert.





          Kleinbrand   Dienstag, den 26.04.2005 12:23Uhr

   
>Video 3.5MB

Aus unbekannter Ursache kam es am Dienstag Mittag zu einem Kleinbrand in der Nähe des NORMA-Einkaufmarktes. Das Feuer konnte jedoch innerhalb kürzester Zeit gelöscht werden.





          Garagenvollbrand   Montag, den 25.04.2005 16:25Uhr

   

Am späten Montag Nachmittag wurden die beiden Löschzüge der Stadt Schwarzheide zu einem Garagenvollbrand gerufen. Unterstützt wurden diese durch die Werkfeuerwehr der BASF Schwarzheide GmbH. Es wurden zwei C-Rohre vorgenommen mit denen der Brand sieben Minuten nach Ankunft am Einsatzort unter Kontrolle gebracht werden konnte. Es entstand Totalschaden an dem in der Garage verbliebenen Fahrzeug, jedoch konnte ein Übergreifen der Flammen auf benachbarte Garagen verhindert werden. Insgesamt waren 15 Feuerwehrleute mit drei Tanklöschfahrzeugen im Einsatz.





          Brandsicherheitswache   Sonntag, den 11.04.2005 07:45Uhr
   
Tankstop Tankstop Tankstop Video 6.1MB


Zur ersten Motorsportveranstaltung im Jahr 2005 wurden die Kameraden der FF Stadt Schwarzheide mit dem TLF16/25 angefordert. Seit fünf Jahren gehört die Absicherung der Rennveranstaltungen auf dem „Eurospeedway Lausitz“ zu den Aufgaben unserer Feuerwehr.





          Brand im 2.OG   Donnerstag, den 10.03.2005 13:09Uhr
   
Anleitern1 Anleitern2 Balkon WF


Zu einem Brand auf einem Balkon eines 4-etagigen Mehrfamilienhauses kam es am Dienstag Mittag. Die alarmierten Löschzüge konnten - gemeinsam mit der Werkfeuerwehr der BASF Schwarzheide GmbH - das Feuer rechtzeitig unter Kontrolle bringen. Das Feuer wurde mittels 4teiliger Steckleiter und Schnellangriff bekämpft.





          Kleinbrand   Sonntag, den 27.02.2005 1:17Uhr

Unbekannte hatten am Sonntag Morgen einen Brandanschlag auf den stationären Blitzer in der Senftenberger Strasse verübt. Durch aufmerksame Autofahrer wurde die Feuerwehr der Stadt Schwarzheide informiert, welche unmittelbar nach Alarmierung mit Stärke 1/4 ausrückte. Eine Brandbekämpfung durch die Feuerwehr war bei Ankunft am Einsatzort nicht mehr erforderlich.





          weiträumige Evakuierung   Dienstag, den 22.02.2005 10:00Uhr
   
Splitter Sperrbereich Fundort Video 3.1MB


Im Rahmen einer geplanten Kampfmittelräumungsaktion des Landes Brandenburg wurde eine 50kg schwere amerikanische Fliegerbombe vom Typ GP100lb in der Pommelheide, 300 Meter von dichter Wohnbebauung entfernt, gefunden.
Die Bombe wurde mittels kontrollierter Sprengung beseitigt. Aus diesem Grund erfolgte im Stadtgebiet Schwarzheide am Dienstag, den 22.02.2005 eine weiträumige Evakuierung bei der 2400 Anwohner, ein Drittel der Schwarzheider Bevölkerung, evakuiert werden mussten. Der Sperrbereich umfasste ein Gebiet dessen westliche Aussengrenze der im Bau befindliche Netto-Markt, Einmündung Am Bahnhof Wandelhof bildete. Die östliche Grenze endete an der Autobahnbrücke der BAB13. Die südliche Grenze bildete die Ruhlander Straße. In der Zeit von 11:05 Uhr bis 11:35 Uhr wurde die Ortsdurchfahrt Schwarzheide und die BAB13 zwischen den Anschlusstellen Ruhland und Schwarzheide in beiden Fahrtrichtungen gesperrt.





          Ölspur durch Schwarzheide   Donnerstag, den 03.02.2005 11:20Uhr

    001 002 003 004


Am 03.02.2005 gegen 11.18Uhr erhielt die Leitstelle Lausitz eine Meldung über eine Ölspur im Bereich des Kreisverkehrs. Da die Lage bis dahin unklar war wurde das LF16 vom Löschzug Ost alarmiert. Nach Ankunft am Einsatzort wurde jedoch eine durch Dieselkraftstoff verschmutzte Fahrbahn auf einer Gesamtlänge von 2,7km festgestellt. Das TLF16/25 vom Löschzug West wurde nachalarmiert um zu unterstützen. Mit vereinten Kräften gelang es den Kameraden die Fahrbahn bis 13:40Uhr abzustumpfen.

Im Einsatz waren 14 Kameraden der FF Stadt Schwarzheide.





          Inbetriebnahme der "Leitstelle Lausitz"   Dienstag, den 04.01.2005 11:08Uhr

Als erste Regionalleitstelle des Landes Brandenburg hat am 01.Januar 2005 die „Leitstelle Lausitz“ den Betrieb aufgenommen. Die „Leitstelle Lausitz“, die ihren Sitz in der Dresdener Straße 46 in Cottbus hat, ist für den Bereich Cottbus-Stadt sowie für die Landkreise Spree-Neiße und Oberspreewald-Lausitz zuständig und wird sämtliche einsatzkoordinierenden Aufgaben in den Bereichen Feuerwehr, Rettungsdienst, Krankentransport, kassenärztlicher Notdienst und Katastrophenschutz zentral von Cottbus aus übernehmen.

Die bisherige Leitstelle in Senftenberg geht mit diesem Termin außer Betrieb.





          Ehrenauszeichnung   Sonnabend, den 27.11.2004 15:10Uhr
   
1

In Würdigung langjähriger treuer Dienste in der Freiwilligen Feuerwehr wurde die Medaille für Treue Dienste in der Freiwilligen Feuerwehr den Kameraden Horst Richter (links) und Gerhard Noack (rechts) verliehen. Kamerad Horst Richter erhielt für 40 Jahre Treue Dienste in der Freiwilligen Feuerwehr die Medaille in Gold. Die Medaille in Gold als Sonderstufe nach 50 Jahren erhielt Kamerad Gerhard Noack.Die Auszeichnung, verliehen durch den Minister des Innern, wurde stellvertretend durch den Landrat des Landkreises Oberspreewald-Lausitz Holger Bartsch überreicht.





          Garagenvollbrand   Dienstag, den 31.08.2004 07:48Uhr

    1 1 1 1


Nach Ankunft am Einsatzort wurden zwei C-Rohre vorgenommen um das Feuer von unterschiedlichen Seiten bekämpfen zu können. Zum Innenangriff wurde ein Angriffstrupp mit umluftunabhängigen Atemschutz eingesetzt. Der zweite Angriffstrupp führte die Brandbekämpfung von aussen durch. Nach ca. 10 Minuten konnte der Brand unter Kontrolle gebracht werden. Alarmiert wurden zwei Tanklöschfahrzeuge und ein Löschgruppenfahrzeug der FF Stadt Schwarzheide sowie ein Tanklöschfahrzeug und der Teleskopmast der Werkfeuerwehr der BASF Schwarzheide GmbH.





          Waldbrand in der Gemeinde Schipkau   Dienstag, den 10.08.2004 18:07Uhr

Eine Rauchentwicklung im Amt Schipkau war die Ursache der Alarmierung. Beim Eintreffen aller alarmierten Tanklöschfahrzeuge brannten ca. 2000m² Niederwuchs im Bereich der Hochkippe (Galgenberge) in Schipkau in Richtung Kostebrau. Dieses Feuer konnte schnell unter Kontrolle gebracht werden. Im Verlaufe der Löscharbeiten kam es an drei weiteren Stellen im Bereich der Hochkippe zu erneuten Rauchentwicklungen. Nach schneller Erkundung konnten auch hier mehrere Quadratmeter Waldbrand entdeckt, und durch die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren aus Schwarzheide, Schipkau, Lauchhammer, Kostebrau, Annahütte und Klettwitz unter Kontrolle gebracht werden.





          Mit einem Baum kollidiert...   Freitag, den 02.07.2004 08:01Uhr

   


Während des Überholvorganges auf der B169, unweit des Gewerbegebietes Schwarzheide-Süd, verlor der Fahrer eines Pkw die Kontrolle. Dabei kam er nach links von der Fahrbahn ab und kollidierte mit einem Baum. Der schwer verletzte Kraftfahrer musste mit dem Rettungsgerät aus seinem Pkw befreit werden und wurde mit dem Rettungshubschrauber sofort ins Klinikum gebracht. Im Einsatz waren insgesamt 13 Kameraden der Feuerwehr Stadt Schwarzheide und der Werkfeuerwehr der BASF Schwarzheide GmbH.